Trau, Schau, Wem?: Zur Glaubwürdigkeit der Massenmedien by Clemens Hüffel,Anneliese Rohrer,Nikolaus Koller

By Clemens Hüffel,Anneliese Rohrer,Nikolaus Koller

Die Massenmedien dominieren unser tägliches Leben. Das Konsumieren von Fernsehen, Radio, Zeitung und net zählt zu den beliebtesten Tätigkeiten in unserer Freizeit. Glauben wir den Statistiken, dann konsumieren wir in unserem Leben 33 Jahre lang Inhalte von Massenmedien! (Fernsehen ist mit 12 Jahre und three Monate noch immer der Spitzenreiter vor dem Radiohören mit 10...). Weltweit lesen ca. 2,3 Mrd. Menschen täglich eine Zeitung, im web surfen täglich 1,9 Mrd. Personen. Der Durchschnittsösterreicher sitzt täglich 260 Minuten vor dem Fernseher! Wir beurteilen Menschen, die wir nicht persönlich kennen, ausschließlich aus unserem Medienkonsumheraus, finden Politiker sympathisch oder nicht, loben Künstler oder kritisieren sie und haben eine feste Meinung über Spitzensportler, die wir nie gesehen haben. Das heißt: Wir vertrauen den Informationen, die wir den Medien entnehmen, voll und ganz. Der Band eight der Reihe MEDIENWISSEN FÜR DIE PRAXIS geht der Frage nach, ob dieses Vertrauen auch wirklich gerechtfertigt ist, und hinterfragt, ob wir nicht da und dort unvollständig oder gar falsch informiert werden. 25 Interviews mit Journalisten aus Fernsehen, Radio, Print und net, mit Medienmachern, Fotographen, Medientrainern, Soziologen und Betroffenen von Falschmeldungen sollen diese Thematik aufarbeiten und klären, ob und wie weit wir den Massenmedien glauben dürfen.

Interviewpartner:

BREDL Martin, BRODNIG Ingrid, DENGLER Veit, EL-GAWHARY Karim, ENGLER Leon, GANSTER Tina, GRAMANN Wolfgang, GÜLÜM Yilmaz, HOFER Gustav, JANSSEN Hauke, JERGITSCH Fritz, KAMBER Michael, KARL Harald, KLUSS Renate, KNOLL Stefan, KRAML Birgit, LITSCHKA Michael, MEYN Guido, MOSCHITZ Eduard, MÜLLNER Werner, PAAL Günther, REIMON Michel, REITERER Christoph, SEIDL Ulrich, WASHIETL Engelbert

Herausgeber:

Dr. Clemens Hüffel unterrichtet am Studiengang Journalismus der Fachhochschule Wien und ist als Medientrainer tätig. Er warfare Wissenschaftsjournalist, Pressesprecher von Wissenschaftsminister Vizekanzler Dr. Erhard Busek und warfare von 1995 bis 2011 im Bildungs- bzw. Wissenschaftsministerium für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Er ist Autor bzw. Herausgeber zahlreicher Bücher, u.a. gemeinsam mit Anneliese Rohrer: Qualitätsjournalismus wo(zu)? (2011), Selbstbestimmt oder Fremdbestimmt (2012), supply auf Granden (2013); gemeinsam mit Fritz Plasser und Dietmar Ecker: Österreich foreign (2011) und Integration (2011), alle: Verlag Holzhausen, Wien

Dr. Anneliese Rohrer wurde 1971 an der Universität Wien promoviert. Nach einem Studienaufenthalt in den united states hatte sie in Wien Geschichte studiert. Nach einer Lehrtätigkeit in Neuseeland warfare sie von 1974 bis 1986 Journalistin bei der Tageszeitung DIE PRESSE, 1987 stieg sie zur Ressortleiterin Innenpolitik auf, 2001 wechselte Rohrer in die Außenpolitik. Auch in diesem Ressort wurde sie zur Leiterin bestellt. 2003 erhielt sie den Kurt-Vorhofer-Preis für Politikjournalismus. Seit Frühjahr 2005 ist sie als freie Journalistin und am Studiengang Journalismus der Fachhochschule Wien tätig. Sie ist Herausgeberin (gemeinsam mit C. Hüffel) der bisherigen sieben Bände aus der Studienreihe „Medienwissen für die Praxis“ des FHWien-Studiengangs Journalismus (zuletzt erschienen: Band five „Qualität im Journalismus – wo(zu)?“, Band 6 „Selbstbestimmt oder Fremdbestimmt?“, Band 7 „Grant auf Granden“).

Show description

Read Online or Download Trau, Schau, Wem?: Zur Glaubwürdigkeit der Massenmedien (Medienwissen für die Praxis 8) (German Edition) PDF

Similar media studies books

The Democratic Surround: Multimedia and American Liberalism from World War II to the Psychedelic Sixties

We as a rule give some thought to the psychedelic sixties as an explosion of inventive power and freedom that arose in direct riot opposed to the social restraint and authoritarian hierarchy of the early chilly struggle years. but, as Fred Turner finds within the Democratic encompass, the a long time that introduced us the Korean warfare and communist witch hunts additionally witnessed a rare flip towards explicitly democratic, open, and inclusive rules of conversation and with them new, versatile versions of social order.

How Australia Decides: Election Reporting and the Media

Lately, the Australian media have come below hearth for his or her reporting of politics and election campaigns. Political reporting is related to be too motivated by means of advertisement issues, too keen about gossip and scandal, and too all in favour of trivialities and 'sound bites' on the rate of great concerns.

Language, Society, and New Media: Sociolinguistics Today

Language, Society, and New Media makes use of an interdisciplinary method, integrating frameworks from sociolinguistics and linguistic anthropology and rising strands of analysis on language and new media, to illustrate the connection among language, society, inspiration, and tradition to scholars with little to no history in linguistics.

Vermittlungskulturen des Amoklaufs: Zur medialen Präsenz spektakulärer Gewalt (Kulturelle Figurationen: Artefakte, Praktiken, Fiktionen) (German Edition)

Die Beiträge des vorliegenden Bandes untersuchen Ereignisse, die sich tief in das Gedächtnis der Gesellschaft eingraben und eine kollektiv geteilte kulturelle Erfahrung des Spektakulären anzeigen: sogenannte Amokläufe und university Shootings. Neben der spektakulär inszenierten Tatausgestaltung und ihrer willkürlich erscheinenden Grausamkeit ist an diesen Gewalttaten so frappierend, dass sich reales und mediales Geschehen in einer Weise überblenden, die beides nahezu ununterscheidbar werden lässt.

Additional resources for Trau, Schau, Wem?: Zur Glaubwürdigkeit der Massenmedien (Medienwissen für die Praxis 8) (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Rated 4.84 of 5 – based on 40 votes